Bei Branding denken immer noch viele an Logo und Corporate Design. Dieses Missverständnis verhindert, dass Unternehmen vom Potenzial von Branding profitieren können. Als Branding Stratege schmerzt mich das und möchte deshalb Abhilfe schaffen. Erfahren Sie, wie Sie aus Kunden Fans machen und ihren Markenwert steigern können.

Was ist Branding?

Ob Sie es wollen oder nicht, ihr Umfeld macht sich ein Bild von Ihnen. Wie Sie aussehen, was Sie sagen und wie Sie handeln. All das hinterlässt einen Eindruck – positiv oder negativ. Selbst wenn Sie nichts machen, senden Sie Signale.

Nehmen wir an, Sie spielen vorzüglich Klavier. In Ihrem Umfeld nennt man Sie liebevoll «Beethoven». Mit Ihrem musikalischen Talent setzen Sie einen thematischen Anker in den Köpfen ihrer Freunde. Sobald eine Gruppe von Menschen die gleichen Assoziationen und Gefühle mit Ihnen verbindet, sprechen wir von Branding. In diesem spezifischen Beispiel handelt es sich um «Personal Branding».

Bei Unternehmen verhält es sich nicht anders. Ob Nestlé, Max Havelaar oder ihr Lieblingsbäcker; mit Marken verbinden Sie Erinnerungen und Gefühle. Die eine Marke lieben Sie, die Andere meiden Sie.

Branding ist also mehr als ein Logo oder ein Identity Design System. Branding geschieht in den Köpfen und Herzen der Menschen. Als Unternehmen können Sie diesen Prozess nicht kontrollieren. Aber Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, indem Sie sich mit Branding beschäftigen.

Ein Brand ist das Bauchgefühl einer Person von einem Produkt, Service oder Unternehmen. Es ist ein Bauchgefühl, weil Menschen emotional und intuitiv funktionieren.

Marty Neumeier

Was bringt mir Branding?

Sie haben einen Businessplan für ihr Unternehmen. Warum brauchen Sie dann noch eine Branding Strategie? Weil Ihr Businessplan primär Antworten zu den Themen Marktanalyse, Geschäftsidee, Finanzen, Marketing und Organisation liefert – dem «Was» und «Wie». Branding hingegen beschäftigt sich mit dem «Warum» und «Wer»: Wer sind Sie, was ist ihre Geschichte und wie lautet ihre Vision? Für was stehen Sie, warum wollen Sie Ihren Kunden helfen und warum sind Sie relevant?

Im Zeitalter der Informationsflut liefert Branding ihren Kunden Klarheit, warum diese sich für Sie entscheiden sollen. Nicht, weil Sie bessere Leistungen erbringen. Sondern, weil ihr Brand etwas verkörpert, an was ihre Kunden glauben. Bei erfolgreichem Branding werden Kunden zu Fans. Es entsteht eine emotionale Bindung mit hoher Identifikation. Dadurch erhält Ihre Marke Wert – Brand Value. Kunden sind bereit, für Ihre Produkte und Ihre Services mehr zu bezahlen als bei ihren Mitbewerbern.

Branding braucht Zeit. Es lohnt sich als langfristige Investition für Unternehmen, die ein nachhaltiges Momentum erzielen wollen. Die Unternehmensgrösse spielt dabei keine Rolle. Gerade für Start-ups und KMU’s bietet gezieltes Branding die Chance, sich gegen grösseren Mitbewerber durchsetzen.

herr-buerli-branding-branding-prozess

Je nach Anbieter unterscheidet sich der Branding Prozesse: Als Herr Bürli orientiere ich mich an einem 3-Schritte-Prozess mit Strategie, Identity Design und Aktivierung.

Wie wende ich Branding an?

Wie unterschiedlich Branding Prozesse ausfallen können – im ersten Schritt geht es darum, ihre Bedürfnisse zu klären. Brauchen Sie überhaupt ein Branding? Warum jetzt und nicht erst nächstes Jahr? Möchten Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen oder ihr Unternehmen durch ein Rebranding neu positionieren? Branding löst keine Probleme auf operativer Ebene! Erst wenn im Beratungsprozess klar wird, dass ein Branding Prozess in ihrer Situation Sinn ergibt, sollten Sie damit starten.

Starten Sie auf der strategischen Ebene: In der Brand Strategie schärfen Sie ihre Positionierung, entwickeln die Brand Story, definieren die Kernwerte, konstruieren die Markenarchitektur, erstellen Benutzerprofile, betreiben Stakeholder Interviews und vieles mehr. Je nach Umfang und Bedürfnisse kann der Aufwand von ein paar Stunden bis Monate variieren.

Anschliessend transformieren Sie aus ihrer Strategie einen erlebbaren Auftritt. Das Identity Design System ist der Baukausten ihrer Marke und besteht beispielsweise aus Logo, Farben, Typographie, Bildsprache, Layout, Animation und Klang. Diese Elemente werden in einem Corporate Design Manual oder in einem Visual Design Guide festgehalten. Es empfiehlt sich eine zentrale Ablage mit allen Elementen in der Cloud.

Im weiteren Schritt aktivieren Sie ihren Brand. Wo liegen die Berührungspunkte ihres Brands mit ihren Kunden und wie sehen diese aus? Diese «Touchpoints» können physisch oder nicht physisch sein – von der Werbemesse bis zum Social Media Auftritt. Die Branding Strategie dient als Kompass und das Identity Design System als Baukasten für die Umsetzung. Die Brand Aktivierung geschieht im Zusammenspiel mit Marketing.

Eine gesunder Brand atmet, lebt und entwickelt sich weiter. Deshalb ist die Pflege nach der Initialisierung entscheidend. Der Brand wird durch die Kultur des Unternehmens und den Ansprechsgruppen getragen. Gehen Sie sorgsam mit ihrem Brand um.

herr-buerli-branding-branding-diagram

Deckt sich das Bild Ihrer Kunden mit dem von Ihnen, was ihr Brand angeht? Branding hilft, Klarheit zu schaffen.

Welchen Branding Partner wähle ich?

Im Branding Prozess kann Sie eine Branding Agentur oder ein Branding Stratege begleiten. Er wird ihnen den Prozess erklären und Ihre Fragen beantworten. Ein guter Dienstleister orientiert sich an Ihren Bedürfnissen. Ich rate von Anbietern ab, die den strategischen Teil überspringen und gleich mit dem Design starten wollen. Ein Haus zu bauen, ohne das Fundament sauber anzulegen, kann in einem Fiasko und verpufften Finanzen enden. Wählen Sie weise. Eine enge und florierende Zusammenarbeit trägt massgebend zum Branding-Erfolg bei.

Haben Sie Fragen zu Branding? Gerne helfe ich ihnen weiter!

Kontakt aufnehmen